Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
American Pitbull Terrier Club der Schweiz
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 618 mal aufgerufen
 Hundetraining
arni ( Gast )
Beiträge:

11.07.2008 11:56
Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

Wir haben uns letztes Wochenenden die Ö Ausscheidungen für die Agility WM angeschaut.
Wir waren voll begeistert wie schnell, mit welcher Motivation die Hunde den Parcours (oder wie schreibt man das??) meistern.
Ich habs natürlich mal wieder nicht lassen können und auch Kleinigkeiten im Garten für unsere Wauks zusammengebaut so ne Stange zum drüberspringen und unten durch krabbeln und einen Tunnel auf zusammengestellten Sesseln und einer Decke drüber, einen Pool (der vorher ein Hartplastik - Kinderplantschbecken war)
Und da kann man echt sehen in wie weit die Hunde einem vertrauen, was ihnen Spass macht usw...
Samoa meistert alles schon wenn auch mit längerer Dauer, von Slalom, robben, drüberspringen, Ball aus dem Pool holen usw...., sie geht brav nach den Handzeichen...
Djego hingegen springt drüber, hat auch etwas länger gedauert das er kapiert hat was ich von ihm will, holt Ball aus dem Wasser (das er hasst, ist ja eigentlich das schon ein riesen Fortschritt), aber irgendwo unten drunter durchrobben geht gar nicht, keine Stange, kein Tunnel, da hilft nix...., kann es an seiner generellen Furcht liegen?
Ich hab zwar das Gefühl das es einfach viel besser geworden ist seit Samoa da ist, er benimmt sich bei Menschen viel offener, ist nicht mehr so geschreckt, wie gesagt wir waren schon auf der Trabrennbahn bei Rennen wo er früher nur gebockt hätte und keinen Millimeter weiter gegangen war obwohl seine Lieblinge, die Pferde, anwesend sind. Und nun ist er da völlig offen zu den Menschen, anderen Hunden....
Habt ihr einen Tipp wie ich in auch sanft und ohne Druck dazu bringen kann dass er das Vertrauen zu mir gewinnt das er ohne Bedenken durch einen Tunnel geht oder unter einer Stange ???
Leckerl funktionieren bei ihm nicht....und wenn er Samoa zuguckt sieht er sie an als wär sie von einem anderen Stern....
Na vielleicht habt ihr Tipps...
Und noch ne Frage, ich hab hier in den kaufhäusern nun geguckt wo es Tunnels mit den Ausmaßen gibt, dass meine Hunde durchpassen, aber nichts richtiges gefunden, bzw, nur Katzentunnel gefunden...
Wo bekomm ich sowas her?

Biggers Staffies Offline




Beiträge: 1.023

11.07.2008 12:35
#2 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

@ arni...

Ich habe für meine Monster so einen Tunnel von einem Dreierset Kinder Abenteuerspielplatz.
Besteht eigentlich aus zwei Zelten und wird mit einem Tunnel verbunden.
Da Odin durchpasst, denke ich sollte der auch für Deine gehen.
Ansonsten kann man Agility Tunnel bei Ebay und Ricardo.ch ersteigern. In verschiedenen Längen usw...
Da bekommst Du auch andere Geräte.

Für alles braucht man eine Genehmigung! Nur nicht zum Kinder kriegen und Tiere halten!

arni ( Gast )
Beiträge:

11.07.2008 12:58
#3 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

Uih, super werd mich mal daraufstürzen und sehen das ich sie Tunnel bekomme...
Hab mir heute schon Latten und Staffeln, Schrauben und Schaniere besorgt, damit ich die Hindernisse zusammenfaltbar anfertigen kann, dass wird meine Wochenendarbeit *lach*
Gestern war`s zwar noch bei weiten nicht profimäßig, aber ich hatte schon einige Zuschauer, als ich so einiges durchversucht hab....

Angel Offline



Beiträge: 283

11.07.2008 14:09
#4 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

@arni

eine freundin von mir hat in der ikea ein tunnel für ca. CHF 10.00 gekauft. angel ist
gerade noch gut durchgekommen. weiss aber nicht ob deine liebling eventuell schon zu gross
sind.

arni ( Gast )
Beiträge:

13.07.2008 14:47
#5 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

An die Tunnel vom Ikea hab ich auch schon gedacht, aber ich bin am Zweifeln ob ich Djego den Schisser da durch bekomme, bei Samoa muss ja nur ein Leckerl rein und schwupps....*lach*

Hab mir gestern "Hund, Katze, Maus" am VOX angesehen und da wird das ja schon in "Kleinausführung" mit Welpen gemacht, damit sie keine Angst vor Enge, "schwarzen" Tunneln, Kunststoff der knistert, Stufen, und vieles mehr bekommen und das war von einer Firma angefertigt, deren Namen ich mir mal wieder nicht gemerkt hab, ist eh vom einem Professor aus Österreich Eckhard .... "irgendwie", aber wenn ich mich nicht irre stellen die eh die Holzspielzeuge für Hunde her, da werd ich mal nachforschen ob die beim Fressnapf sowas bestellen würden...

Man kann da aber auch wieder durchaus vieles falsch machen, jetzt hab ich noch die Frage an euch nach welcher Zeit eure Hunde ca. die Aufmerksamkeit verlieren?
Ich werke mit ihnen meist nicht ganz eine halbe Stunde , da nach gut einer halben Stunde ihr Interesse schlagartig flöten geht und man soll ja aufhören wenn`s banal gesagt "am schönsten" ist, damit sie es auch gern wiedermal versuchen...
Nur ist es bei einem Spaziergang z.B auch so, die erste halbe Stunde wird voll brav gegangen und dann wird gezogen usw was das Zeug hält und da hilft aber keine Ermahnung mehr oder was auch immer....
Soll ich die Zeiten vom Spaziergang auch weniger machen und dafür öfter gehen? Wie macht ihr das?

Biggers Staffies Offline




Beiträge: 1.023

13.07.2008 16:09
#6 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

Hallo Arni...

Also, wenn ich mit meinen *arbeite* höre ich mit einer Übung spätestens auf, sobald sie sie richtig gemacht haben, bzw. besser als letztes Mal. (Wenn es was Neues für sie ist!) Jeder weitere Versuch könnte contraproduktiv sein und abgesehen vom Erfolg auch die Motivation des Hundes zerstören.
Sprich, wenn Djego jetzt nur einen Fuss in den Tunnel setzt und er morgen zwei reinsetzt und dann wieder raus kommt, dann lob ihn dafür und lass es gut sein. So wird es kein Zwang und beim nächsten Mal sind es vielleicht schon 3...
Das ganze mache ich eigentlich bei allem, was sie erlernen sollen.
Sei es bei Welpen das Sitz oder Platz oder Fuss...
Es muss bei weitem nicht alles gleich perfekt sein. Und mit langsamen und entspannten Schritten hat der Vierbeiner mehr Freude dran. Sie machen es dann auch später gerne und nicht weil es ein Zwang ist.
Aufhören sollte man immer, wenn der Hund noch voll motiviert ist und nicht erst, wenn es abklingt!
Das merkst Du eigentlich ganz gut, wenn Du Deinen Hund kennst und ernst nimmst.
Sobald er wieder abbaut an Motivation, hast Du den wichtigen Punkt falsch gemacht, dass eigentlich ja Du derjenige bist, welcher den Anfang und das Ende bestimmt...

Zum Gassi gehen...
Da kann ich Dir nicht viel helfen...
Bei uns ist es genau anders rum. Die ersten paar Minuten sind sie etwas überdreht und dann ist alles ganz entspannt. Beim Spazieren gehen, müssen meine auch nicht perfekt Fuss laufen! Die Leine muss locker sein und sie haben auf ihrer Seite zu bleiben. Natürlich müssen sie an der Strasse usw. Sitz machen und auch sonst hören, wenn was ist. Ein Spaziergang ist bei mir immer für alle was entspannendes und gemütliches und keine permanente Unterordnung! Es werden einfach immer wieder ein paar Übungen eingebaut, wie Sitz - Platz - Fuss - Warte und was auch immer. Aber mehr auch nicht.
Gearbeitet wird seperat!

Liebe Grüsse Sina

Für alles braucht man eine Genehmigung! Nur nicht zum Kinder kriegen und Tiere halten!

arni ( Gast )
Beiträge:

13.07.2008 16:50
#7 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

Na, dann hab ich`s ja noch nicht übertrieben bei den Waukels mit den Übungen.
Djego lass ich eben auch den freien Willen ob er was machen mag oder nicht, hat er`s dann gemeistern voll Lob und Leckerl (eben bei ihm schwierig) und dann lass ich ihn auch wieder abschwirren....
Aber eben beim Spaziergang ist es etwas "undurchsichtiger", wenn noch ein Hund dabei ist, dann wird die ersten paar Meter auch noch Radau gemacht und dann geht`s echt durchaus perfekt, aber nach eben gut ner halben Stunde wird dann gezogen und mit dem Ziel "ab nach Hause",der andere Hund wird dann überhaupt nicht beachtet, jetzt hab ich schon nach ca. 20 Minuten eine Art Stopp eingebaut wo sie sich frei bewegen und toben können für ca. 10 Minuten, dann nehm ich sie wieder an die Leine, aber dann gehts auch nach weiteren 10 Minuten brav bei Fuß wieder mit "Geziehe" weiter.... und der Welpe, der eigentlich lernen sollte geht die Strecke brav bei Fuss....
Hab das auch mit beiden einzeln durchgespielt, dann geht Samoa die ganze Strecke voll brav und Djego beginnt trotzdem nach der halben Stunde zu ziehen, wobei es wieder anders ist wenn ich mit im in die Berge gehe...
Und das macht mich eben stutzig, Samoa hatte noch nie das Vergnügen mit mir eine Bergtour zu machen, wo man sich konzentieren und achtsam sein muss....
Djego zieht nach ner halben Stunde bei "normalen" Spaziergängen, aber wenn wir in den Bergen gehen und er 5 Stunden lang achtsam sein, meine Kommandos befolgen muss usw, hat er null Probleme mir zu folgen, die Befehle zu beachten und ist dauerkonzentriert und gibt nicht auf...

arni ( Gast )
Beiträge:

20.07.2008 16:25
#8 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

Gibt was neues, gestern haben wir einen "kleinen" Teich gegraben, ich sag mal über den Daumen 3 Meter mal nicht ganz zwei Meter breit von seicht bis tief und Hüttchen bebaut mit Stroh gedeckt da ich heute Laufenten bekommen habe und meine beiden sind BRAV. Haben die Zuzöglinge zwar mal angeguckt, gibt aber weder Interesse an den Enten noch am Teich... (Wasser - igitt)

Von der wir die Enten bekommen haben, arbeitet bei der Firma meines Mannes als Security, und hat selber 4 Schäferhunde (sind aber etwas groß geraten...), bei denen sie mit zwei Schutz, einen "so hält" und mit einem Agility macht. Am Mittwoch dürfen wir mit unseren Wauks mitfahren auf ein Training (Agility) für Turniere, ich bin schon schwer gespannt.
Und sie hat gemeint wir versuchen einfach mal wie interessiert Samoa und Djego sind und wie sie mit der Umgebung zurechtkommen , nichts auf Stress, was halt klappt und dann können wir ja mal weiter gucken, wenn ich nicht zum Verein will kein Prob, da sie selber auch schon daheim (hat einen Hof) auch schon einiges aufgebaut hat was ich nutzen dürfte...

pixel-paws Offline



Beiträge: 2.371

20.07.2008 21:52
#9 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

hey toll, freut mich für euch. wünsch euch viel spass beim probetraining, klingen tuts ja schonmal ganz gut. :)

viel erfolg! wär cool, wenn ihr fotos knipsen könntet. ;) irgendwie sind die letzten fotos von euch eh viel zu lange her! *mecker*

lg

arni ( Gast )
Beiträge:

21.07.2008 14:30
#10 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

pp, da hast ja recht, darfst meckern! Fotos mach ich auch...
Ich hab Spook auch schon mein Problem mit meinem Scanner geschildert und drum bekommt er ein Fotoalbum von Samoa und Djego per Post nach Hause geschickt

Und mein LIEBES Bruderherz hat das Motherboard für meinen "zerstörtes" MAC-Book bestellt, ich hoffe es dauert nicht mehr lange (ich kann mit den Windows-Rechnern nix anfangen - bin zu blöd dafür...), dann gibts auch wieder Fotos online.

pixel-paws Offline



Beiträge: 2.371

21.07.2008 20:15
#11 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

ok, hauptsache fotos kommen. ;) heisser tip noch: kauft euch eine digicam! ist billiger, schneller und auf dem bildschirm auch bessere qualität. ;)

warum seit ihr eigentlich analog? nur reine interessefrage.

arni ( Gast )
Beiträge:

22.07.2008 10:26
#12 RE: Beschäftigung mit "unseren" Hunden antworten

der "normale" Fotoapperat begleitet mich schon seit 16 Jahren und ich hab richtige Fotoalben sehr gerne, da sieht man öfter rein als am PC.

Wir haben eine Digicam, aber ich hab mich noch nicht beschäftigt damit, bzw schon EINMAL, da hab ich die Fotos dann gelöscht und nicht auf den PC bekommen. Bin ein technisches Nullerl



 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor